20. Februar 2020

Fachtagung – Klärschlammveredlung mit Pyrolyse

Der Zweckverband Frohnbach lädt zur Fachtagung – Klärschlammveredlung mit Pyrolyse ein. Termin: Mittwoch, der 11.11.2020 Ort: Begegnungsstätte »Lindenhof« in 09243 Niederfrohna Mehr Informationen entnehmen Sie bitte der aktuellen Einladung.

Der Zweckverband Frohnbach lädt zur Fachtagung – Klärschlammveredlung mit Pyrolyse ein.

Termin: Mittwoch, der 11.11.2020
Ort: Begegnungsstätte »Lindenhof« in 09243 Niederfrohna

Mehr Informationen entnehmen Sie bitte der aktuellen Einladung.

18. Februar 2020

Klärschlammveredlung mittels Pyrolyse im Funktionstest

Der Zweckverband Frohnbach hat auf seiner Kläranlage in Niederfrohna erfolgreich den Funktionstest einer innovativen Klärschlammveredlung begonnen. Ziel ist es, den Faulschlamm nach der Entwässerung weiter zu trocknen und zu karbonisieren. Dazu wird der entwässerte Klärschlamm durch einen Hochtemperaturtrockner gefördert, in dem heiße Abluft eines BHKWs dafür sorgt, dass der größte Teil des noch enthaltenen Wassers

Der Zweckverband Frohnbach hat auf seiner Kläranlage in Niederfrohna erfolgreich den Funktionstest einer innovativen Klärschlammveredlung begonnen. Ziel ist es, den Faulschlamm nach der Entwässerung weiter zu trocknen und zu karbonisieren.

Dazu wird der entwässerte Klärschlamm durch einen Hochtemperaturtrockner gefördert, in dem heiße Abluft eines BHKWs dafür sorgt, dass der größte Teil des noch enthaltenen Wassers verdampft. Nach einer Pelletierung wird der nun trockene und staubfreie Klärschlamm unter Sauerstoffabschluss im Pyrolysereaktor erhitzt und dabei karbonisiert. Hierbei entstehen heizwertreiche Pyrolysegase, die in der integrierten Brennkammer vollständig verbrannt werden. Die daraus gewonnene Wärme beheizt zu einem die Pyrolyse und steht zusätzlich für die vorgeschaltete Faulung zur Verfügung. Der Trockner wird nur durch die Abwärme eines Mikro-Gasturbinen-Blockheizkraftwerks gespeist. Der Betrieb des BHKWs erfolgt mit dem bei der Klärschlammfaulung entstehenden Klärgases.

Die benötigte Wärmeenergie für den Gesamtprozess stammt somit vom Klärschlamm selbst. Durch dieses Verfahren wird die Klärschlammmenge deutlich reduziert. Gleichzeitig entsteht ein hochwertiges Produkt, das u.a. in der Landwirtschaft eingesetzt werden könnte. Der ZVF reagiert somit auf die geänderten Anforderungen aus der Klärschlamm- und Düngemittelverordnung mit einer nachhaltigen und wirtschaftlichen Lösung.

18. Dezember 2019

Weichnachtsgrüße

Das alte Jahr verabschiedet sich. Für uns ein willkommener Anlass, Ihnen für die angenehme Zusammenarbeit und für das entgegengebrachte Vertrauen zu danken. Wir wünschen Ihnen und Ihren Angehörigen ein frohes Weihnachtsfest, erholsame Feiertage und ein gesundes und glückliches Neues Jahr 2020!

Das alte Jahr verabschiedet sich.
Für uns ein willkommener Anlass, Ihnen
für die angenehme Zusammenarbeit und für
das entgegengebrachte Vertrauen zu danken.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Angehörigen
ein frohes Weihnachtsfest, erholsame Feiertage und
ein gesundes und glückliches Neues Jahr 2020!

28. November 2019

Ersatzneubau Mischwasserhauptsammler in Limbach-Oberfrohna

Im Innenstadtbereich der Großen Kreisstadt Limbach-Oberfrohna wird der Mischwasserhauptsammler der Bachstraße in Limbach-Oberfrohna derzeitig aus baulichen und hydraulischen Gründen erneuert. Der aktuelle Bauabschnitt umfasst den ca. 40 m langen, nördlichen Teilabschnitt der Bachstraße, beginnend an der Jägerstraße in Richtung Johannisplatz. …

Im Innenstadtbereich der Großen Kreisstadt Limbach-Oberfrohna wird der Mischwasserhauptsammler der Bachstraße in Limbach-Oberfrohna derzeitig aus baulichen und hydraulischen Gründen erneuert. Der aktuelle Bauabschnitt umfasst den ca. 40 m langen, nördlichen Teilabschnitt der Bachstraße, beginnend an der Jägerstraße in Richtung Johannisplatz. …

(mehr …)

11. November 2019

Förderung von aus dem Europäischen Sozialfonds mitfinanzierten Vorhaben – Verbundausbildung –

Die Europäische Union und der Freistaat Sachsen unterstützen sächsische Unternehmen bei der Ausbildung im Verbund. Ziel ist neben der Steigerung des Ausbildungsplatzpotenzials die Gewährleistung einer hochwertigen betrieblichen Berufsausbildung, indem Teile der Ausbildung ergänzend zur betrieblichen Ausbildung in anderen Unternehmen oder Einrichtungen durchgeführt werden können. Durch folgende Maßnahmen soll unser Auszubildender Leon Philipp weitergehende Kompetenzen erwerben

Die Europäische Union und der Freistaat Sachsen unterstützen sächsische Unternehmen bei der Ausbildung im Verbund. Ziel ist neben der Steigerung des Ausbildungsplatzpotenzials die Gewährleistung einer hochwertigen betrieblichen Berufsausbildung, indem Teile der Ausbildung ergänzend zur betrieblichen Ausbildung in anderen Unternehmen oder Einrichtungen durchgeführt werden können.

Durch folgende Maßnahmen soll unser Auszubildender Leon Philipp weitergehende Kompetenzen erwerben bzw. vertiefen:

  • Verbesserung der Qualität der Ausbildung und Erhöhung des Ausbildungsplatzpotenzials des ausbildenden Unternehmens.
  • Vermittlung von Kenntnissen und Fähigkeiten, die nicht oder nur teilweise im eigenen Unternehmen vermittelt werden können gemäß dem Ausbildungsplan des VBFA e.V..
  • Dies beinhaltet vor allem Baupraktikas und weitergehende fachspezifische Übungen und Lehrinhalte.
  • 30. Oktober 2019

    INFRAPLAN Ingenieure GmbH feiert Jubiläum

    Gemeinsam mit Mitarbeitern, Auftraggebern, Kollegen und langjährigen Geschäftspartnern haben wir unser 20-jähriges Firmenjubiläum gefeiert. Was im Herbst 1999 mit Projekten vorwiegend im Bereich der Siedlungswasserwirtschaft am Stammsitz in Burgstädt bei Chemnitz begann, hat sich im Laufe der Jahre schrittweise personell und fachtechnisch weiterentwickelt. …

    Gemeinsam mit Mitarbeitern, Auftraggebern, Kollegen und langjährigen Geschäftspartnern haben wir unser 20-jähriges Firmenjubiläum gefeiert.

    Was im Herbst 1999 mit Projekten vorwiegend im Bereich der Siedlungswasserwirtschaft am Stammsitz in Burgstädt bei Chemnitz begann, hat sich im Laufe der Jahre schrittweise personell und fachtechnisch weiterentwickelt.

    (mehr …)

    26. September 2019

    Grundhafter Ausbau der Lindenstraße in Limbach-Oberfrohna

    Der Träger der Straßenbaumaßnahme ist die Stadt Limbach-Oberfrohna. Die Straßenbaumaßnahme umfasst den grundhaften Ausbau der Lindenstraße zwischen Hainstraße und Gabelsberger Straße einschließlich des Knotenpunktes Willy-Böhme-Straße. …

    Der Träger der Straßenbaumaßnahme ist die Stadt Limbach-Oberfrohna. Die Straßenbaumaßnahme umfasst den grundhaften Ausbau der Lindenstraße zwischen Hainstraße und Gabelsberger Straße einschließlich des Knotenpunktes Willy-Böhme-Straße. …

    (mehr …)

    26. Juli 2019

    Klärschlammveredlung für Sächsischen Umweltpreis nominiert

    Das derzeit kurz vor der Inbetriebnahme befindliche Projekt „Klärschlammveredlung mittels Pyrolyse auf der Kläranlage Niederfrohna“ wurde als Gemeinschaftsprojekt der INFRAPLAN Ingenieure GmbH und des Zweckverbandes Frohnbach für den sächsischen Umweltpreis 2019 in der Kategorie B – Umweltfreundliche Technologien und Produktionsverfahren nominiert. …

    Das derzeit kurz vor der Inbetriebnahme befindliche Projekt „Klärschlammveredlung mittels Pyrolyse auf der Kläranlage Niederfrohna“ wurde als Gemeinschaftsprojekt der INFRAPLAN Ingenieure GmbH und des Zweckverbandes Frohnbach für den sächsischen Umweltpreis 2019 in der Kategorie B – Umweltfreundliche Technologien und Produktionsverfahren nominiert.

    (mehr …)

    6. Juli 2019

    Dezentrale Klärschlammverwertung mit Pyrolyse

    Wohin mit dem Klärschlamm? Steigende Entsorgungskosten, keine Entsorgungskapazitäten, neue Gesetze und Verordnungen im Nacken – was tun? Klärschlammpyrolyse als wirtschaftliche und umweltschonende Alternative

    Wohin mit dem Klärschlamm?

    Steigende Entsorgungskosten, keine Entsorgungskapazitäten, neue Gesetze und Verordnungen im Nacken – was tun?

    Klärschlammpyrolyse als wirtschaftliche und umweltschonende Alternative (mehr …)

    23. Juni 2019

    Klärschlammreduzierung durch Trocknung

    Aufgrund der entstandenen Entsorgungsproblematik in Bezug auf nicht vorhandene Kapazitäten, keine bis wenige Angebote bei Ausschreibungen und den dadurch explodierenden Preisen überlegen sich immer mehr Entsorgungspflichtige, den anfallenden Klärschlamm durch eine Trocknung zu reduzieren.

    Aufgrund der entstandenen Entsorgungsproblematik in Bezug auf nicht vorhandene Kapazitäten, keine bis wenige Angebote bei Ausschreibungen und den dadurch explodierenden Preisen überlegen sich immer mehr Entsorgungspflichtige, den anfallenden Klärschlamm durch eine Trocknung zu reduzieren. (mehr …)